Deutsche Pogrome (I)

BERLIN/SAARBRÜCKEN/LEIPZIG/MANNHEIM | |   Nachrichten

BERLIN/SAARBRÜCKEN/LEIPZIG/MANNHEIM Anlässlich der November-Ereignisse des Jahres 1938 widmet german-foreign-policy.com sein Schwerpunktthema deutschen Pogromen. Sie begannen lange vor 1938 und wurden in den Kriegsjahren fortgesetzt. Bei antisemitischen Exzessen erprobt, erfassten die Pogrome bald zahllose Opfer der deutschen Machtexpansion in Europa: Polen ebenso wie Italiener, Griechen genauso wie Russen. Pogrome fanden an englischen und amerikanischen Soldaten statt, die bei ihrer Gefangennahme von der deutschen Bevölkerung erschlagen wurden; Pogrome sind in lapidaren Meldungen der Wehrmachtsberichte verborgen, die Kriegshandlungen vortäuschten, wo es in Wirklichkeit um flottierende Ausschreitungen gegen die Unterworfenen ging. german-foreign-policy.com wird sein Schwerpunktthema in den kommenden Tagen vertiefen und mit dem konkreten Gedenken an die Opfer verbinden. An die Opfer darf erinnert werden, wenn Bezüge zu den Tätern unterbleiben; Erinnerung stößt auf Widerstand, sobald sie zu den institutionellen Erben der damaligen Verbrechen führt. Im Gedenken an die Pogrome des Jahres 1938 und die anschließenden Reichsbahn-Deportationen demonstriert die Synagogengemeinde Saar am heutigen Donnerstag in der Saarbrücker Innenstadt und vor dem Hauptbahnhof. Die stille Kundgebung richtet sich gegen das Verbot der Bahn AG, die den Reisenden eine Fotoausstellung über die Deportierten vorenthalten will. In einem provozierenden Interview hatte der deutsche Bahnchef gestern verkündet, das in Staatsbesitz befindliche Unternehmen werde "selbst (...) entscheiden, wie wir mit der Vergangenheit verantwortlich umgehen."

ex.klusiv

ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 3.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 5 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.